Sonntag, 21. März 2010

Hochzeitsfotografie-Tipps für Paare

Normalerweise lerne ich Brautpaare noch vor der Hochzeits-Fotoshooting persönlich kennen. Ich kann dabei viele nützliche Tipps aus meiner Erfahrung als Hochzeitsfotograf geben. Ich stelle fest, dass es häufig die gleichen Dinge sind, auf die ich aufmerksam mache und daher habe ich mich entschlossen dem Thema einen Blogeintrag zu widmen.

- Am besten, engagieren Sie einen professionellen Visagisten/Stilisten. Ich empfehle Ihnen dringend vor der Hochzeit eine Test-Styling bei dem von Ihnen ausgewählten Spezialisten zu machen.


- Es ist keine schlechte Idee auch beim Bräutigam das Gesicht etwas zu pudern. Im Stress schwitzt und glänzt die Haut und kann auch röten.


- Bei der gesamten Zeremonie und insbesondere beim Ringtausch: seien Sie nicht hektisch, atmen Sie tief durch und machen Sie alles schön langsam - es gibt weniger Stress für den Fotografen und mehr Aussichten auf gelungene Bilder.

- Wenn während der Zeremonie etwas unterschrieben werden muss - sitzen Sie trotzdem gerade und beugen Sie sich nur ganz leicht nach vorne - sonst werden in dem Moment alle (und, natürlich der Fotograf) nur Ihren Scheitel sehen!

- bei der Zeremonie wenn man nebeneinander sitzt ist es gut die Händchen zu halten, nicht nur für die Fotos ;)


- Tauben brauchen normalerweise keine Nachhilfe und fliegen von alleine, wenn man sie aus den Händen läßt. Wenn Sie sie hochschmeißen, verdecken Sie damit Ihr Gesicht!





- Kinder mit den Blumenblüten schmücken den Auszug aus der Kirche. Idealerweise sollte man den Kindern zwei Sachen beibringen - die Blüten möglichst hoch zu werfen und nicht auf den Boden streuen und nicht zu schnell und zu weit vom Brautpaar zu laufen - dann sieht alles auch auf den Fotos super aus!



- Natürlich heiraten Sie kirchlich nicht nur wegen der schönen Kulisse, sondern weil Sie an Gott glauben ;) Die Fotos in der Kirche möchte man in der Regel aber nicht missen. Es gibt jedoch einige Priester, die Fotografie in der Kirche in keiner Form tolerieren oder so einschränken, dass die Aussichten auf gute Fotos gering sind. Wenn Ihnen die Fotos wichtig sind, berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Priesterwahl!

- Versuchen Sie sich vorzustellen, dass der Fotograf unsichtbar ist. Sie müssen nicht automatisch ins Objektiv sehen, wenn Sie merken, dass eine Kamera auf sie gerichtet ist!

- Wenn ein Portraitshooting für das Brautpaar eingeplant ist, sollten währen dieser Zeit nur der Fotograf samt Assistenten, das Brautpaar und höchstens zwei weitere Personen, z. B. Trauzeugen anwesend sein. Alle weiteren Personen werden in dieser Zeit nur stören.